Krankenhaus Daun

Reagieren wenn´s drauf an kommt… - Werde Lebensretter!

Im Rahmen der Herzwochen 2019 lädt das Krankenhaus Maria Hilf in Daun
zu einem kostenlosen Informations- und Aktionsabend ein.

Wann: Donnerstag, den 14. November 2019 um 18.00 Uhr

Wo: Krankenhaus Maria Hilf in Daun, Cafeteria in der 5. Etage

Wüssten Sie auf Anhieb was zu tun ist, wenn Sie als Ersthelfer mit einer Reanimation beginnen sollten? Jährlich sterben zwischen 80.000 und 100.000 Menschen am plötzlichen Herztod, einer der häufigsten Todesursachen in Deutschland. Bei sofortiger Reanimation sind die Überlebenschancen bis zu dreimal höher. Im Ernstfall zählt jede Minute! Bereits drei Minuten nach einem Herzstillstand wird das Gehirn nicht mehr genügend mit Sauerstoff versorgt – es treten unwiderrufliche Schäden auf. Mit einer einfachen Herzdruckmassage kann der Restsauerstoff im Blut zirkulieren und so bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes die Überlebenswahrscheinlichkeit entscheidend erhöhen.

Die Aktuelle Bilanz ist alarmierend: Nur 15% der Bundesbürger helfen im Ernstfall. Dabei kann Widerbelebung so einfach sein: „Prüfen. Rufen. Drücken!“, drei leicht zu merkende Schritte bei einem Herzstillstand. Reaktion und Atmung checken, Notruf 112 wählen und die Herzdruckmassage sofort beginnen. Das Krankenhaus Maria Hilf in Daun möchte hier ansetzen und lädt deshalb am Donnerstag, den 14. November 2019 zu einem kostenlosen Informations- und Aktionsabend ein. Ziel ist, lebensrettende Maßnahmen zu trainieren, Hemmschwellen abzubauen und Unsicherheiten zu beseitigen.

Da der letzte Erste-Hilfe-Kurs in der Regel schon länger zurückliegt, ist es wichtig, das Reanimationswissen aufzufrischen und für den Notfall gewappnet zu sein. Nach einer theoretischen Einführung durch Dr. Hanno Verheggen, Chefarzt der Kardiologie und Dante Guckes, Chefarzt der Anästhesie, geht es für die Besucher an die praktische Umsetzung: Für die angehenden Lebensretter stehen Reanimationspuppen für die Herzdruckmassage bereit. „Sie können nichts falsch machen, außer nichts zu machen. Selbst, wenn Sie dabei Rippen brechen sollten, ist das immer noch besser als der Herztod“, erklärt Herzexperte Dr. Verheggen. Patienten, bei denen bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes eine frühe Laienreanimation durchgeführt wurde, haben eine deutlich höhere Überlebenschance. Leider fehlt vielen Menschen der Mut, weil sie sich überfordert fühlen. Die Veranstaltung soll das ändern!

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen. Der Eintritt ist frei!

Um Anmeldung unter Tel. 06592/715-2166 wird gebeten (Mo.- Fr. 08.00 Uhr bis 16.00 Uhr)


Übersicht Aktuelles